Sigrun Galter

Topic of your doctoral project Von der frühromantischen "Neuen Mythologie" zum Trivialmythos. Kultursemiotische Aspekte der Darstellung Albrecht Dürers in Erzähltexten von der Romantik bis heute
Keywords Kulturwissenschaft, Mythentheorien, Kulturelles Gedächtnis, Künstlerroman; Historischer Roman, Dürer und die Literatur
Abstract "Wird Albrecht Dürer jemals sterben? Nein, kein großer Künstler verlässt uns ganz; er kann es nicht, sein Geist, seine Kunst bleibt freundlich unter uns wohnen." Voll Emphase beschreibt so die Hauptfigur von Ludwig Tiecks Künstlerroman "Franz Sternbalds Wanderungen" (1798) das Nachwirken des berühmtesten deutschen Künstlers. Damit ist der erste Höhepunkt und zugleich der entscheidende Ausgangspunkt einer bis heute währenden literarischen Mythisierung dieser Figur markiert. Diese Untersuchung widmet sich der Entwicklung des Dürer-Mythos in der erzählenden Literatur von der Frühromantik bis heute. Dabei ist ein interdisziplinärer Ansatz unerlässlich: Traditionell einzelnen Fächern zugeordnete Bereiche (Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Kulturgeschichte) werden hier im Rahmen einer kulturwissenschaftlichen Herangehensweise verknüpft. Ziel der Arbeit ist es, bisherige Forschungen zum Dürer-Kult in der bildenden Kunst, dem Kunstgewerbe wie auch im Handlungssystem der Kunst (z.B. Dürer-Feiern) durch eine systematische Aufarbeitung literarischer Mythisierungen dieser Figur zu ergänzen.
Subject area Neuere deutsche Literatur
Advisors Prof. Heinrich Kaulen, Philipps-Universität Marburg
Prof. Katharina Krause, Philipps-Universität Marburg
Institute Neuere deutsche Literatur
Wilhelm-Röpke-Str. 6A
35039 Marburg
E-mail sigrungalter@yahoo.de
Homepage http://www.uni-marburg.de/fb09/ndl/personal/galter
Biography Lehramtsstudium Deutsch - Englisch an der Lucian Blaga-Universität Hermannstadt/Sibiu (Rumänien)

Lehrerin in Hermannstadt/Sibiu (Rumänien)

Magisterstudium Kunstgeschichte, Neuere deutsche Literatur, Anglistik-Literaturwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg

Tätigkeiten als Tutorin und studentische Hilfskraft am Institut für Neuere deutsche Literatur an der Philipps-Universität Marburg

Seit Oktober 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Neuere deutsche Literatur an der Philipps-Universität Marburg bei Prof. Dr. Heinrich Kaulen

Publications Geschlechterdiskurs im Medienwechsel. Prekäres Sprechen über das Begehren in Arthur Schnitzlers "Traumnovelle" und ihrer Adaption durch Jakob Hinrichs' Graphic Novel. In: Der Deutschunterricht 66 (2014). H. 4. S. 89-95.

Kris Martin. In: Ulrich, Matthias; Hollein, Max (Hg.): Unendlicher Spaß/Infinite Jest. Schirn Kunsthalle Frankfurt. Nürnberg: Verlag für moderne Kunst 2014. S. 99 f., engl. Übers. S. 381 f.

Claire Fontaine. In: Ulrich, Matthias; Hollein, Max (Hg.): Unendlicher Spaß/Infinite Jest.Schirn Kunsthalle Frankfurt. Nürnberg: Verlag für moderne Kunst 2014. S. 109 f., engl. Übers. S. 371 f.

Rezension zu: Mittelalter im Kinder- und Jugendbuch. Akten der Tagung Bamberg 2010, hg. von Ingrid Bennewitz und Andrea Schindler. In: ZfdA 143 (2014). S. 120-124.

Von der Notwendigkeit, über Bilder zu sprechen. Der Sammelband "Gemälderedereien" untersucht Funktionen literarischer Konstruktionen von Bildern. In: literaturkritik.de 9 (2013). [Rezension]

Marionettentheater der Lust. Der Berliner Illustrator Jakob Hinrichs interpretiert Schnitzlers "Traumnovelle" als Graphic novel. In: literaturkritik.de 3 (2013). [Rezension]

Schicksalskette. Birgit Weyhes Graphic novel "Reigen" zeigt Momentaufnahmen des 20. Jahrhunderts. In: literaturkritik.de 3 (2013). [Rezension]

Faszinierende Bildwelten. Zu Besuch bei Vitali Konstantinov. In: JuLit 38 (2012). H. 4. S. 49-52.

Panorama der Zeiten und Träume. Alexander Braun zeigt den frühen Comic-Künstler Winsor McCay in historischen Kontexten. In: literaturkritik.de 6 (2012). [Rezension]

Das neu erwachte Interesse am Comic? Zur Rolle der Literaturwissenschaft in der deutschen Comicforschung. In: literaturkritik.de 6 (2012).

Raumsemantische Grenzüberschreitungen im Bilderbuch. Der Strand als Grenzzone in Shaun Tans "Die Fundsache" und David Wiesners "Strandgut". In: Carsten Gansel; Pawel Zimniak (Hg.): Zwischen didaktischem Auftrag und grenzüberschreitender Aufstörung? Zu aktuellen Entwicklungen in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Heidelberg: Winter 2011 (Beiträge zur neueren Literaturgeschichte Bd. 293). S. 131-151.

Other activities Vorträge:

Transformationen der Perspektive. Aktuelle Filmadaptionen von Kafkas "Verwandlung". Vortrag gehalten auf dem Deutschen Germanistentag 2013: Germanistik für das 21. Jahrhundert. Kiel, 22.-25.09.2013.

Erzähl-Rahmen, Erzähl-Räume. Seitenarchitekturen und Raumkonstituierung in Winsor McCays "Little Nemo in Slumberland". Vortrag gehalten auf dem 15. Internationalen Comic-Salon Erlangen 07.-10. Juni 2012.

Wie er selbst, sind alle seine Bilder. Zur Funktion der Ekphrasis in literarischen Darstellungen Albrecht Dürers. Vortrag gehalten auf dem Doktorandenkolloquium: Zu beschreiben und zu sammeln sei die Kunst. Kolloquium des Marburger Doktorandenforums Kunstgeschichte. Marburg, 8. April 2010.

Mit- oder Nebenmenschen? Die Problematisierung interkultureller Kommunikation in den Kinderbüchern von Karin Gündisch. Vortrag gehalten auf der Tagung: Children's Literature and Cultural Diversity in Past and Present. 19th Biennial Congress of the International Research Society for Children's Literature (IRSCL). Frankfurt am Main, 8.-12.08.2009.

Narratologische Überlegungen zur Phasenbildung in der Comicrezeption. (Winsor McCay: Little Nemo). Vortrag gehalten auf der Tagung: Der Comic als Gegenstand der Kultur- und Sozialwissenschaften. Tagung der Gesellschaft für Comicforschung. Koblenz, 28.-29. November 2008. (Abstract: http://www.comicgesellschaft.de/pdf/Tagung08nov_galter.pdf)

Sonstige Aktivitäten:

Korreferat zu Uwe Schoor/Griselda Mársico: Mit eigener Apostilla. Zu aktuellen Aspekten der Benjamin-Übersetzung und -Rezeption in Argentinien. Auf dem Symposiom "Benjamin Lektüren. Zur internationalen Rezeption." Walter-Benjamin-Archiv und Akademie der Künste, Berlin, 18.20. September 2013.

Umbruch/Aufbruch. Auf neuen Wegen durch die Museumsbestände. Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg. Organisiert von Doktorandinnen der Philipps-Universität Marburg. Marburg, 4. Februar - 26.Juni 2011. (Mitarbeit bei Konzeption und Organisation der Ausstellung; Verfassen von Begleittexten, eigenständige Gestaltung einer Sektion, Führungen)

Zu beschreiben und zu sammeln sei die Kunst. 2. Kolloquium des Marburger Doktorandenforums Kunstgeschichte. Marburg, 4. Mai 2011. (zusammen mit Katharina Knacker: Konzeption, Organisation, Moderation)